1000 Grad

Datum/Zeit
am 11.06.2017 um 9:15 Uhr
Art der Veranstaltung: Vernissage


Bild: Madoka Chiba

Bild: Madoka Chiba

Chibas Arbeiten zeigen die physikalische Kraft des Lichts auf verschiedenen Gesteinsmaterialien, Stoffen, Leinwänden. In die Materialien sind diverse Bilder mit Licht eingebrannt. Manchmal lässt das Licht Gesteine schmelzen, oder es entfärbt Stoffe, andererseits verbrennt es Leinwände.

Seit 2011 beschäftigt sich die Künstlerin mit der Frage “Was ist Licht?”. Im selben Jahr gab es einen Unfall in einem japanischen Atomkraftwerk. Daraufhin machte Chiba den Versuch, mit weniger elektrischem Strom Kunst zu erschaffen. Es folgten Arbeiten mit Sonnenlicht und Linse.
Viele Versuche, die Frage: “Was ist Licht?” zu beantworten, ließen Freiraum für verschiedene Herangehensweisen, die sich nach und nach wandelten. Aus ihrer frühen Schaffensperiode bis zu neuesten Werken werden in dieser Ausstellung zusammenkommen. Im Fokus stehen vor allem Arbeiten durch die enorme Hitze der Sonnenstrahlen.

Licht – es hat nicht nur visuelle und ästhetische Eigenschaften, sondern man kann Ihm auch Hitze, Ultraviolettstrahlung oder Wellenlängen zuordnen. Licht ist eine wunderbare Substanz (elektromagnetische Strahlung) und niemand vermochte es bisher, Licht vollkommen zu erklären.
Der Titel der Ausstellung, „1000 Grad“, ist die Temperaturangabe in Celsius-Einheiten mit der das Gestein geschmolzen wurde. In der Ausstellung wird dieses geschmolzene Gestein der Künstlerin Chiba zu sehen sein.

Das Hohhaus Museum Lauterbach lädt Sie herzlich ein zur Vernissage, die am Sonntag, dem 11. Juni, um 11.15 Uhr im Rokokogarten stattfindet. Bei Regenwetter im Vestibül. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Der Eintritt ist wie immer kostenfrei.

Hier sehen Sie das Plakat