Dachgeschoß

Illgilche
1 – Töpferwerkstatt:
Ofenkacheln mit bliblischen Motiven; „Feierabendziegel“ mit Segenssprüchen, sie wurden als letzte aufs Dach gesetzt. Lauterbacher Töpferwaren, irdenes Spielzeug (Illgillche), Töpferscheibe, Farbmühle

Patenrad
2 – Bäckerstube:
Model aus dem 16. bis 18. Jh. mit religiösen und weltlichen Motiven, mit Abdrücken aus Honigkuchen, Ton oder Gips; Waffeleisen; Gebildbrote im Bauernschrank, sie wurden zu verschiedenen Jahresfesten gebacken und sindvolkskundlich besonders interessant.

Schusterwerkstatt
3 – Lederverarbeitendes Handwerk:
Produkte des Sattlerhandwerks: Geschirre, Koffer, Gurte, Geldkatze
Leistenregal und Arbeitstisch des Schuhmachers mit den „Schusterkugeln“, die – mit Wasser gefüllt – das spärliche Arbeitslicht bündelten und verstärkten.

Kirche von Dirlammen
4 – Holzverarbeitendes Handwerk:
Zimmermann, Schreiner, Wagner, Holzschuhmacher, Drechsler, Schindelmacher; Hausmodelle: Kirche von Dirlammen, Teufelsmühle in Ilbeshausen, Edelhof in Crainfeld, Vogelsberger Bauernhaus (Frischborn)
Küfer: Faßschlitten und Bierfaß mit geschnitztem Wappenboden
Rechenmacher: Zier- und Arbeitsrechen

Seilerei
5 – Seilerei:
Mit der Drehmechanik des Seilerrades wurden die Seile zusammengedreht. Das „Leitholz“ mit seinen Längsfurchen verhinderte, daß sich die Stränge lose umeinander drehten und gab dem Seil Spannung. An der Rückseite der Vitrine stehen zwei Spinnapparate, mit denen die Einzelfäden des Seils gesponnen wurden.

Flachsbreche
6 – Webstube – vom Flachs zum fertigen Gewebe:
Die Flachsfasern wurden nach der „Flachsröste“, dem Wässern und der anschließenden Trocknung in der „Breche“ und in der „Schwinge“ von den Stengel-teilen getrennt. Der anschließend „gehechelte“ Flachs war spinnfertig als Garn bereit zum Verweben auf dem Webstuhl. In der Vitrine Weberschiffchen, Webmuster und ein Musterbuch.

Blaufärber - Druckstock
7 – Blaufärber:
Mit Druckstöcken wird eine teigartige Masse auf Leinen gedruckt, das Leinen dann blau gefärbt. Wenn der „Papp“ herausgelöst ist, erscheint das Muster weiß auf blauem Grund. Zunfttruhe, Musterbücher, Färberkugeln im Kupferkessel

Zylinder mit Hutschachtel
8 – Hutmacher – Herstellung eines Hutes vom Rohstoff zur Spezialform:
Mit „Fachbögen“ wurden die Wollfasern zu lockeren Schichten gelegt, den „Fachen“. Daraus entstand mit heißem Dampf und unter Druck der Filz, der über hölzerne Hutformen gezogen wurde. Seine endgültige Form erhielt der Hut durch das Zurichten mit dem Bügeleisen und mit Bürsten.

Barockes Truhenschloß
9 – Schlosser und Büchsenmacher:
Vitrinen mit Schlössern, Schlüsseln, Türklopfern und Beschlägen;
Vitrinen mit Schußwaffen: von der Armbrust zu den Feuerwaffen, vorwiegend Jagdgewehre; Mauer- und Hakenbüchse, Radschloß- und Steinschloßbüchse, Windbüchse und Reiterpistolen; mehrere Zunfttruhen.